Das sind Telegram Chatbots

Was ist ein Chatbot?

Der wissende Besucher möchte vielleicht direkt zu den Empfehlungen für ein paar ausgesuchte Bots? bitte hier entlang. Allen anderen empfehle ich drei Minuten in den Text zu investieren, vielen Dank.

Zuerst habe ich an die mehr oder weniger gelungenen Umsetzungen von interaktiven Avataren gedacht. Also Figuren, mit denen man chatten kann – gedacht oft für erste Auskünfte auf Webseiten oder zur Unterhaltung oder beides.

Nee, ist mindestens überholt, was ich da im Kopf hatte. Die gibt es zwar auch noch, aber es geht um Messenger, wie Threema oder Signal, in unserem Fall hier um den Dienst Telegram.

Auf den ersten Blick kann man Chatbots (=Roboter-Account) und Nutzer nicht groß unterscheiden. Beide tauchen in der Liste der Chats auf, aber die Bots nicht in der Kontaktliste. Ein wenig unübersichtlich finde ich das, aber ok, schauen wir weiter. Fast niedlich finde ich die Bezeichnung @BotFather für den Administrator Bot, den einen, der sie alle unter sich hat, seine Chatbots.

Telegram Fenster der DesktopApp für Windows

Der Botfather kommt bei der Verwaltung und Erstellung von eigenen Chatbots ins Spiel. Ja, das geht, aber nicht jetzt. :o)

Ein Chatbot ist also ein Helfer, ein Diener im Chat, ein Roboter-Account.

Bot Funktionen

Ein einfaches Beispiel ist der Bot Altitude für die Ausgabe der Höhe über dem Meeresspiegel. Man startet einen Chat mit dem gewählten Bot, in dem man ihn über die Suche (siehe Abb.) in Telegram auswählt (ein Verzeichnis fehlt an der Stelle leider) und fragt ihn per /Befehl oder per Knopfdruck. Bots können, im Gegensatz zu Benutzern, Schaltflächen anbieten. Die meisten Roboter-Accounts bieten eine kurze Info, sobald man sie aufgerufen hat und meistens stehen dort die wichtigsten Befehle, die der jeweile Bot versteht. Da hier GPS benötigt wird, lässt sich dieser Roboter-Account am besten mit deinem Smartphone nutzen.

@altitude_bot

Das ist jetzt noch nicht so beeindruckend, aber es erklärt das Modell ganz gut. Bots sind kleine Roboter-Accounts, die man genauso anschreiben kann, wie menschliche Kontakte. Je nach Komplexität stehen mehr oder weniger Befehle zur Verfügung, mit denen sich der Robo bedienen lässt. So kleine Anwendungen, wie der Altitude-Bot oder sehr komplexe, die echtes MachineLearning/künstliche Intelligenz (KI) nutzen.
Mit ein wenig Phantasie kannst du jetzt schon verstehen, warum man die Chatbots als Apps bezeichnet, was ja auch nur für Applikation (Anwendung) steht.

Gewöhnungsbedürftig ist da schon eher die Oberfläche: ein schlichtes Chatfenster. Allerdings eines für ganz viele Apps, also irgendwie auch wieder schlau und effektiv. Zielgruppe ist die SocialMedia-Generation.

Bots kann man in Kanäle und Gruppen einladen und ihnen dort Adminrechte geben. Danach kann man dort die Funktion des Bots nutzen. Ein schnelles Anwendungsbeispiel: Du führst einen Blog oder nutzt/pflegst einen Newsfeed. Mit dem entsprechenden Bot kannst du dann automatisch Chatnachrichten an die Gruppe oder im Kanal senden. Wenn ich hier fertig bin, dann wird automatisch in meinem Testkanal eine Nachricht gepostet. Schon aus Marketing-Sicht sehr interessant (was mich jetzt nicht so berührt ;). Da die Gruppen 200.000 Nutzer erlauben, interessieren sich auch entsprechend potente Unternehmen für diese Art der Kundenansprache.

Man kann sich z.B. von (deutschen) Zeitungen die Toppmeldungen zur bestimmten Uhrzeit als Chat senden lassen, Benzinpreise der Umgebung abfragen, und und und. (In Kürze werde ich mehr Bots in meiner Liste haben, ich will aber erst noch das ein oder andere vergleichen und probieren. Die ersten Bots findest dort aber schon.

An dieser Stelle sollte ich vielleicht mal auf das Telegram Statement hinweisen: Telegram ist kostenlos und wird es immer bleiben. Da es für alle möglichen Plattformen konzipiert wurde, wächst Telegram rasant. Weitere Vorteile sehe ich in der Bequemlichkeit, wiederkehrende Aufgaben zu erledigen, ohne weitere Programme laden zu müssen. Das geht schnell.

Die Möglichkeiten scheinen endlos, jeder kann sich theoretisch seine eigenen Roboter-Accounts bauen.

Wer sich Telegram installieren will, der sollte sich auf jeden Fall die DesktopVersion zusätzlich zur mobilen App laden. Für mich sehr erfreulich: es gibt eine portable Version, da steh ich ja sowieso drauf ;o)

So lässt es sich komfortabel am PC arbeiten, um von dort vielleicht Medien in den Chat zu kopieren. Wenn man beides offen hat, die App auf dem Smartphone und die App auf dem PC, kann man sehen, wie schnell die Synchronisation funktioniert.

Auf diesem Weg lassen sich übrigens ganz komfortabel Dateien vom Rechner aufs Handy laden. Das soll ja ab und an mal vorkommen 😉

Ist Telegram ein sicherer Messenger?

Die Sicherheitswelt kritisiert Telegram für deren Imagekampagne als sicherer Messenger, was Experten bezweifeln, bzw. aufzeigen können. Außerdem sind einige Voreinstellungen ungeschickt gesetzt, um es noch positiv auszudrücken. Die Bots bringen anscheinend die Unsicherheit mit, müssen sie schließlich mit Adminrechten ausgestattet werden.
Dennoch ist Telegram zumindest bis jetzt nicht als Datenkrake bekannt, so wie WhatsApp und Co. Da mein eigenes Wissen zu oberflächlich ist, möchte ich den geneigten Leser bitten, die Suchmaschine seiner Wahl zu nutzen, es gibt jede Menge Infos rund um Chatbots und die App. Beispielhaft ein Artikel der SZ.

Ganz normaler Messenger

Man kann Telegram auch nutzen, wie Threema, man muss sich also nicht zwingend mit Chatbots beschäftigen. Will man das aber, ist eine gewisse Englischkenntnis fast Voraussetzung. Luxusbots bieten mehrere Sprachen an, auch eine tolle Funktion.

Und jetzt?

So viel Text und du weißt immer noch nicht, wie man so einen Bot benutzt. Ja, kenn ich :o) Es gibt viele Anleitungen, wie man einen eigenen Bot baut, aber nur wenige Einsteigerhilfen, die einem mal die allerersten Gehversuche mit Chatbots näher bringen. Das kann ich ändern, so der Plan.

Man darf auf dieser Seite übrigens Kommentare schreiben. Das können ja auch Tipps sein, wenn du schon ein paar Bots kennst, die andere kennen sollten. Oder Fragen zu meinen Ausführungen.

Hier geht es nun weiter mit ‚Mein erstes Date mit einem Chatbot‚ oder einem Blick auf eine (noch kleine) Liste mit ausgesuchten Bots

Viel Spaß

3 Kommentare

  1. Danke, klappt ganz gut

  2. Ich hab auch einen Kanal bekommen, ich verlink dann gerne auf deine Seite mit den Erklärungen
    https://t.me/StickysGarage/11

Meine Meinung dazu

© 2020 BaxterWorks

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: